2009: Jahresbericht der KVDS



Jahresbericht 2009 des Kanadischen Verbandes der Deutschen Sprachschulen (KVDS)

2009 fand die nationale Fortbildungskonfenzen an der Saint Paul Universität in Ottawa statt. Es nahmen 60 Sprachschullehrer und -lehrerinnen teil.

Während des Empfangs überreichte der Kulturreferent der Deutschen Botschaft, Herr Peter Finger, den Vertretern von 15 Sprachschulen eine „PASCH“-Plakette.

„PASCH“, steht für die „Initiative - Schulen: Partner der Zukunft“.
Diese Initiative wurde 2008 vom damaligen amtierenden Außenminister Steinmeier mit dem Ziel ins Leben gerufen, schulischen Deutschunterricht weltweit zu fördern: durch den Ausbau des Netzes von Schulen mit Deutschunterricht, durch die intensive Zusammenarbeit der Schulen über Ländergrenzen hinweg, durch die engere Vernetzung und Koordination der Kulturträger in Deutschland und die schulische Arbeit im Ausland zu unterstützen. PASCH hat in den zwei Jahren seit dem Start der Initiative umwälzende Erfolge erzielt: Gab es zu Beginn des Jahres 2008 weltweit ungefähr 500 im Rahmen des Auslandsschulwesens geförderte Schulen, so ist deren Zahl nun auf ca.1500 angewachsen. Dies sind neben den 132 Deutschen Auslandsschulen und den 800 Schulen, die das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (KMK) vergeben, weitere 500 Schulen, die vom Goethe-Institiut unterstützt werden

Darüber hinaus hat die Initiative eine Plattform geschaffen, auf der die Schulen in der Welt untereinander direkt in Kontakt treten: Schüleraustausch, Chat- und Mail-Kontakte, die gemeinsame Teilnahme an Wettbewerben, Austausch von Videos und Schulsteckbriefen - durch all diese Mittel wird Deutsch lernen zu einem Erlebnis, das sich nicht auf das stille Kämmerlein oder das einzelne Klassenzimmer beschränkt, sondern in dem sich Schüler und Schulen weltweit vernetzen.
Und auf http://www.pasch-net.de/ befindet sich eine interaktive Weltkarte, die alle Schulen der Initiative verzeichnet.

Durch die finanzielle Unterstützung der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, Bundesverwaltungsamt Köln) konnte im November 2009 eine Fortbildungskonferenz für Schulleiterinnen und -leiter der Sprachschulen in Banff stattfinden, organisiert von den Fachberatern Friedrich Bröckelmann und Wieland Petermann. Thema der Konferenz war der „Rahmenlehrplan Deutsch als Fremdsprache“ als Teil des Qualitätsmanagements für Deutsche Sprachschulen.

Der KVDS und seine Mitgliedschulen arbeiten an dem Pilotprojekt „Qualitätsmanagement“, das nach dem Vorbild der Auslandsschulen in enger Zusammenarbeit mit den Fachberatern gestartet wurde. Hierzu wurde eine Koordinationsgruppe gebildet, die ein Leitbild ausgearbeitet, das auf der nationalen KVDS-Fortbildungskonferenz im Mai 2009 in Ottawa vorgestellt und diskutiert wurde. Es ist von allen Sprachschulen angenommen worden. Mit diesem Leitbild kann an den Schulen gearbeitet werden, um die Qualität der Schulsituation – Unterricht und Lebensraum der Schulen – bewußt zu machen und zu verbessern.

Viele Deutsche Sprachschulen bieten das von der Bunderepublik Deutschland angebotene Deutsche Sprachdiplome (DSD) an und sie beteiligen sich an dem von den Fachberatern jährlich ausgeschriebenen Schreibwettbewerb. Hauptgewinn ist neben anderen Preisen ein Aufenthalt in dem Concordia Language Camp ‚Waldsee’ in Minnisota, USA. Alle Schüler waren von ihrem Aufenthalt in diesem Sprachcamp begeistert.

Weiterhin bietet der KVDS seit 2009 für Schüler der Sprachschulen eine neu überarbeitete KVDS-Deutschprüfung an, die als Vorstufe für die A2-Prüfung geeignet ist (Niveau A1/A2).

Der INFO-Brief des KVDS informiert Mitglieder und alle Interessenten über Aktuelles und erscheint 2-3 mal im Jahr, wird an die Mitgliedsschulen per E-Mail gesandt und ist ebenso auf der Webseite des KVDS zu finden.
Die Website des KVDS: (http://www.ualberta.ca/~german/KVDS)

2010 sind zwei regionale KVDS Fortbildungskonferenzen in Vancouver
(14. - 16. Mai 2010) und in Toronto (18. – 20. Juni 2010) geplant.